Fotografieren, vom Anfänger zur Leidenschaft

1977

Ich erinnere mich gerne.

Ich ging als Knabe (8 Jahre alt) in ein Bluter-Lager, um dort andere Bluter kennen zu lernen und mit meinem Körper besser umgehen zu lernen. Damit ich auch etwas festhalten konnte, gab mir mein Vater eine alte Kamera mit. Zudem bekam ich zwei Filme mit, 6x6 Format ( 56 mm x 56 mm ) schwarz/weiss, denn wir hatten im Lager ein eigenes Entwicklungslabor für schwarz-weiss Fotos.

Kodak Brownie Starflash Die Kodak Brownie Starflash Kamera war eine sehr einfach zu bedienende Kamera ohne Schnick Schnack. Zudem musste man zum Blitzlicht eine Flash-Birne eindrehen (Bajonettverschluss) die aber nur 1x benutzt werden konnte.
Es machte mir viel Spass damit zu knipsen und vor allem war ich damals sehr interessiert wie nun die Bilder nach dem Fotografieren auf das Papier kommen. Nach dem Lager verschwand die Kamera leider.

"Ob ich sie wohl im Lager liegengelassen habe"?

Das weiss ich nicht mehr. Ich hatte nach zwei Wochen Aufenthalt Heimweh, denn ich konnte nicht Französisch und dieses Lager war in der französisch sprechenden Schweiz, ich fühlte mich sehr einsam.

Den Verlust der Kamera war nicht all zu gross, denn Zuhause hatten wir noch die Kodak mit den praktischen Blitzwürfeln.
Das war die Kamera meines Vaters, die ich auch ab und zu benutzen durfte.
Die Kodak Instamatic 255 X Kamera war sehr praktisch, da man mit dem Blitzwürfeln schon vier Fotos machen konnte, zudem konnte man schon Belichtungskorrekturen vornehmen.
Der Film war ein 126iger Film der auch sehr einfach einzulegen war (Kassette).
Meine Interessen änderten sich und zudem war die Lehre im Vordergrund.
Mein Vater knipste weiter mit dieser Sucher-Kamera und gestaltete einige schöne Alben von uns Kindern.

Kodak Kompact Kameraalter Blitz10 Mythen

1991

Als ich die Lehre beendete und im Verkauf zu arbeiten begann, kaufte ich mir ein Starterset von Canon 500, mit einem 28-80 Objektiv.

Mit dieser Kamera probierte ich viel aus, Canon 500 Kamera es entstanden sehr interessante Bilder. Allerdings störten mich immer die Kosten der Filme und der Entwicklung, so begann ich bald mit Dias zu arbeiten, da das Dia preiswerter war und meine Experimente kalkulierbar wurden. Denn in der Schweiz zahlte man damals 8.- Fr für eine Entwicklung von 36 Farbdias.

2007

Fotografieren im Bach

Als Minolta die Lager in der Schweiz räumte wurde eine Digitalkamera auch für mich erschwinglich. Das Body Minolta D7 (Gehäuse) und ein sehr gutes 17-35 Objektiv kaufte ich für 950.- SFr.
Dank der digitalen Kamera konnte ich noch mehr experimentieren, denn jetzt kostete es mich nichts mehr und zudem sah ich auf dem Display was oder wie es wird.

Doch es reichte mir nicht mehr, ich wollte mehr.

So entschloss ich mich einen oder mehrere Kurse zu belegen, um mehr über die Fotografie zu lernen.
Ich rief Walter Gauch an und vereinbarte die ersten Kurstermine.
Diese Kurse machten grossen Spass und meine Bilder wurden von Kurstag zu Kurstag besser. Mein Interesse und meine Ansprüche an die Bilder stiegen und auch die Lust am Fotografieren wurde immer grösser. Heute bin ich viel auf Achse um meine Welt, meine Ansichtsweise einzufangen, so kann ich zeigen was ich sehe und wie ich es sehe.

Minolta D7

Blende, Verschluss, Bildsprache und und und, all diese Kurse gaben mir einen Super Einblick.
Zudem eröffnete es mir neue Ideen.

Ich kann jedem raten, besucht Kurse, so lassen sich die Funktionen der Kameras ausschöpfen und es ergeben sich neue Ansichten und Interessen.
Auch der Austausch im Gespräch fand ich sehr interessant bei den Kursen, um die Ansicht anderer zu verstehen und selber andere Ideen zu finden.





Gitter Foto in Zug Lichtspiel fotografiert Strom-Masten in der Demmerung

Bei mir ist heute die Ausrüstung sehr viel mit dabei, um den Moment, den man nur einmal hat zu dokumentieren. Fotografieren ist in der Zwischenzeit nicht nur ein Hobby, sondern eine Leidenschaft von mir.

Danken möchte ich Walter Gauch, für die Mühe und sein Engagement Falls jemand Interesse hat, dann schreibt ihm.
Walter Gauch info@digicom24.com

Von links nach rechts:
Langzeitbelichtung 22:30 in Baar, Blitztechnik (Stroboskop), mit dem Licht spielen

Blume fotografiert am Abend Stroposkop aufnahme mit Tennisball Ei im Becher mit Schatten

2013

Eine der beiden Minoltas D7 zeigt Altersschwächen, wenn ich sie eine Woche nicht brauche, hat sie Start-Schwierigkeiten. So entschlossen wir uns anfangs Jahr die neue Sony SLT-A99V zu kaufen.

Sony SLT-A99V

Der Unterschied ist enorm, eine Vollbild-Kamera mit ganz vielen neuen und interessanten Funktionen bringt neuen Wind in die Fotografie.

Barbara und ich besuchten auch bei Walter Gauch den Intensiv-Fotokurs, als Auffrischung für mich und Barbara lernte die interessante Welt der Fotografie kennen. So können wir nun zu zweit auf Bilder-Fang gehen.

Es sind auch laufend Bilder auf der Foto-Show zu sehen, schaut Euch doch mal diese Bilder an.